skip to content
K-media und PR

Aktuelle Nachrichten

Netzwerk der Medienschaffenden bei der Maitis Media: Ein Gebäude für Wachstum (10:04, 31.07.2017)

Anzahl Kommentare: 0

Schön war´s, musikalisch und stimmungsvoll, das medienforum Kreis Göppingen ist auch im 15. Jahr seines Bestehens bei neuen Ausrichtern unterwegs, und bei was für welchen.

weiter lesen

Sehr gut besuchte Ausbildungsmesse 15. future4you in Biberach (09:58, 31.07.2017)

Anzahl Kommentare: 0

Fröhliche Mienen, zufriedene Gesichter, auch die 15. future4you in Biberach hat sowohl die Schüler wie auch die Unternehmen wieder einmal überzeugt. Mit über 3.500 Besuchern waren die Angebote der rund 90 Aussteller aus Handel, Handwerk, Industrie und dem Dienstleistungsbereich sowie Schulen und Bildungsträger sehr begehrt.

weiter lesen

Der E-Bike-Frühling kommt aus dem hohen Norden – auch als Jobrad oder Dienstrad zu beziehen (09:59, 31.07.2017)

Anzahl Kommentare: 0

Ideal für die Fahrt ins Geschäft oder auf Rad-Reisen

weiter lesen

Das neue Walleräng E-Bike zeigt sich in der Hauptstadt (10:14, 31.07.2017)

Anzahl Kommentare: 0

Die neue Saison beginnt mit einer Überraschung: Die neuen Walleräng M.01 und M.02 überzeugen durch ihre Funktionalität, ihrer komfortable Fahrweise und – man horche: ihren modularen Aufbau. In dieser Woche präsentiert sich das schwedische Pedelec auf der Berliner Fahrradschau (3. bis 5. März 2017 in Station Berlin in der Luckenwalder Str. 4-6) auf dem Stand von WingWheels von Matthias Lingner.

weiter lesen

Ein neues E-Bike aus dem hohen Norden schickt sich an, in Deutschland Furore zu machen (09:59, 31.07.2017)

Anzahl Kommentare: 0

Walleräng, ein modulares E-Bike-Modell startet in die Saiso

weiter lesen

Das neue BuV – Business und Vermarktung ist da – noch größer im Verbreitungsgebiet (13:37, 20.07.2016)

Anzahl Kommentare: 0

Deutschlands erste und beste Mischung aus Business und Vermarktung namens BuV startet nun richtig durch.

weiter lesen

Das Team im Betrieb gilt es zu stärken (13:25, 20.07.2016)

Anzahl Kommentare: 0

Medienschaffende zu Gast im Event-Stadl in Gruibingen

weiter lesen

"Brexit wird für Wirtschaft nicht so gravierend, Erbschaftsteuerreform sollte so durchgehen" (13:13, 20.07.2016)

Anzahl Kommentare: 0

Finanzminister Dr. Markus Söder zu Gast beim Club der Industrie

weiter lesen

Latest Comments

No Comments
print search Impressum Kontakt Facebook Twitter Xing Start

Tag des Handwerks in Schwäbisch Gmünd

Posted by Thomas Kießling (thk) on 29.04.2015 at 03:00
Archiv >>

Über 300 Handwerkerinnen und Handwerker folgten dem Ruf der Handwerkskammer Ulm zum diesjährigen Tag des Handwerks nach Schwäbisch Gmünd. Unter dem Motto „Können kennt keine Grenzen“ feierte das Handwerk seine diesjährige Zusammenkunft auf dem Marktplatz der Stauferstadt. 
 
Anton Gindele, Präsident der Handwerkskammer Ulm, betonte die Kraft und Bedeutung des regionalen Handwerks als Wirtschaftsmacht von nebenan: „Zwischen Jagst und Bodensee sind knapp 18.000 Betriebe für unsere Bevölkerung aktiv. Über 100.000 Mitarbeiter sichern die Daseinsvorsorge in der Region – ohne uns geht nichts.“ Das Handwerk benötigte aber auch die Unterstützung seitens der Politik, beispielsweise bei der Sicherung einer wohnortnahen Beschulung oder der Sicherung des deutschen Meistertitels gegen Deregulierungsversuche seitens der EU. 
 
In diesem Zusammenhang betonte Frau Dr. Inge Gräßle, Abgeordnete des Europäischen Parlaments für die Region, dass mit ihr eine Abschaffung des Meisterbriefes nicht zu machen sein. Er sei das Kernstück der Beruflichen Ausbildung im Handwerk und sichere die niedrige Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland.
 
Landrat Klaus Pavel und Oberbürgermeister Richard Arnold betonten unisono die regionale Verwurzelung des Handwerks in den Kommunen des Ostalbkreises und der Stadt Schwäbisch Gmünd. Elementar sei beispielsweise die Gewährleistung einer wohnortnahen Beschulung für Jugendliche. Auf die Notwendigkeit zur gemeinsamen Zusammenarbeit verwies auch Kreishandwerksmeister und Vorstandsmitglieder der Handwerkskammer Ulm, Alexander Hamler. Gerade bei der Auftragsvergabe vor Ort müsse das regionale Handwerk der zentrale Ansprechpartner für Kommunen und Landkreisinstitutionen sein.
 
Neben dem politischen Austausch stand auch das Handwerk in seiner Vielfalt und seiner Kreativität im Mittelpunkt. Metzger, Metallbauer, Steinmetze und Schreiner stellten ihre Gewerke an eigenen Aktionsständen dar und ließen die Bevölkerung auch selbst Hand anlegen. So konnte neben der Anfertigung einer „Gmünder Rose“ auch eine spezielle „Stauferwurst“ verkostet werden, die Schreiner fertigten Holzarbeiten an während die Steinmetze ein „Gmünder Einhorn“ schufen.  
 
 
 
Ein voll besetzter Marktplatz zum "Tag des Handwerks" in Schwäbisch Gmünd.
 
 

Weitere Infos unter www.hwk-ulm.de.

 




Zurück
up